Im Frühjahr 2015 bin ich, Sylke Goebel, nach Kenia gereist und habe unsere Partnerorganisationen „Light of Life“ (Licht des Lebens) besucht. Da dort gerade Regenzeit herrschte, war das Wetter sehr angenehm: nicht zu heiß und kein Staub in der Luft. Das Land Kenia habe ich bisher noch nie so grün gesehen (aber im Vergleich zu uns ist Kenia trotzdem mehr braun als grün). Überall sprossen frisches Gras und Blätter.

Da in Kenia noch Ferienzeit war, habe ich einige der Massai-Mädchen zu Hause angetroffen. Die Mädchen, die wegen der Gefahr der Zwangsverheiratung nicht mehr nach Hause zurück können, leben während der schulfreien Zeit bei der Sozialarbeiterin Evelyne Timado im Haus. Sie lebt dort mit ihrem Mann James und ihren beiden kleinen Kindern. Eine von Evelyns jüngeren Schwestern ist zurzeit auch dort und kümmert sich um die Mädchen und den Haushalt, während Evelyne und James arbeiten. Die Mädchen lernen bei Evelyne „Haushalten“, also wie man Wäsche wäscht, einkauft, kocht und putzt. Nebenbei können sie – wenn sie möchten – auch das Nähen auf der Nähmaschine lernen, denn die Organisation „Light of Life“ hat drei Nähmaschinen geschenkt bekommen. Alle Mädchen lassen ganz herzlich grüßen.